linux-l: Codepage

tho at thomsen.isdn.cs.tu-berlin.de tho at thomsen.isdn.cs.tu-berlin.de
So Apr 25 13:44:56 CEST 1999


In message <37219617.F57B8829 at vossnet.de>, Mario Thaten writes:
> Hallo Guenther,
> 
> tho at thomsen.isdn.cs.tu-berlin.de wrote:
> > 
> >  Es sind eben keine ASCIIs, sondern IBMs Zeichensatz. Was benoetigst Du
> > denn davon - die Umlaute oder die Grafikzeichen? Wie sollen sie aus-
> > gegeben werden? Auf der (virtuellen) Console (Linux: VT102), in einem
> > xterm oder auf einem Drucker? Verwendest du (n)curses?
> 
> Ok, das wußte ich noch nicht. Also, die Programme sollen sowohl 
> im xterm als auch auf der Konsole laufen. Drucken ist nicht so
> wichtig. Die Umlaute habe ich bereits, mir fehlen aber die
> Grafikzeichen --> z.B. schreibt er statt der ASCII-196 ein Ä,
 Ich sag's noch`mal: es gibt kein ASCII 196; ASCII ist ein 7-Bit code.
Ich wuerd' das Grafikzeichen (der schmale horizontale Balken, nicht wahr?)
durch ein Minus Zeichen ersetzen - nicht schoen aber einfach und portabel.

 Fuer die Linux Console reicht es, den Zeichensatz Umzuschalten;
`echo -e "^[(U\304"`, siehe /usr/src/linux/Documentation/unicode.txt .
 
Guenther



Mehr Informationen über die Mailingliste linux-l