linux-l: Re: volumen-isp

Mike Neuhaus neuhaus at ubmail.de
Di Jun 20 10:34:47 CEST 2000


> Du weißt aber, daß du EON dann nur über proxy nutzen kannst? Bleibt also nur
> http und ftp, die dann per sat zu dir kommen. Außer die installieren nen
> Socks proxy. Aber das glaube ich nicht, hatten ja schon lang genug zeit dazu.
Diese Tatsache ist mir bewußt. Hinzu kommt, daß die ProxyAuthorisierung bei EON
noch nicht einwandfrei funzt. Ich hoffe doch aber, daß dies nur eine Frage der
Zeit ist.
Das Empfangen und Senden von e-mail bringt bei mir im Schnitt etwa 4-8
MB/Monat. Dies würde dann leider zu 100% wieder über Modem laufen. Es bleibt
aber  noch genügend  Luft... schließlich sind 70MB frei.
Das Nervige an EON ist einfach, daß dort Transponder-Ausfälle fast
Vertragsbestandteil sind. Ätzend ist auch die Aussage des EON-supports, daß
LINUX nicht "supportet" wird. Dummheit läßt grüßen.... noch so eine Firma, die
die Zeichen der Zeit nicht verstanden hat.


> 
> > Bisher bin ich bei ubcom. Dort zahle ich nach online-Zeit zum City-Tarif. Dies
> > ist einerseits etwas viel (bei meinen Nutzungsgewohnheiten), zum Anderen ist die
> > Verfügbarkeit  und Qualität der Datendienste bei dieser Firma nicht immer
> > gegeben. Ich bin also unzufrieden.
> 
> Ähm, die sind doch nur ein reseller von EON. Wenn du also z.B. schlechte
> downloadraten hast, liegt das nicht an UBCom sondern an EON.
Das ist schon richtig.... nur geht es mächtig ins Geld, wenn bei EON Ausfälle
auftreten und ich nicht informiert werde. Momentan quält sich ganz Europa
scheinbar durch Transponder 113. Daß dabei miese Durchsatzraten auftreten, ist
vollkommen logisch. Natürlich bekomme ich so etwas erst nach hartnäckigen
Rückfragen bei der Hotline mit und endlosem Probieren an der Konfiguration.
Wenn ich nun einen Volumen-ISP nutze, fällt der Kostenfaktor dabei nicht mehr
so ins Gewicht. 
Bei meinem vorherigen ISP ( http://www.rhein-ruhr.de ) bin ich da richtig
verwöhnt worden. Technische Probleme wurden grundsätzlich per e-mail erläutert.
Linuxer sind dort gern gesehen. Dort wäre ich schon gern geblieben.... wenn da
nicht die Telefongebühren wären. Wenn ich bei Rhein-Ruhr geblieben wäre, hätte
ich dort die Grundgebühr bezahlt, dann die 30 DM an EON und die
Telefongebühren. Das wäre für meinen Geldbeutel zu teuer geworden. Die ubcom-
Variante war da schon etwas preiswerter : 39,90 für ubcom + Telefongebühren
(tagsüber 8 Pf., abends 4,8 Pf., nachts 3 Pf.)


cu
Mike Neuhaus



Mehr Informationen über die Mailingliste linux-l