linux-l: Samba + win98

Jan-Benedict Glaw jbglaw at lug-owl.de
Fr Mär 17 15:07:07 CET 2000


On Fri, Mar 17, 2000 at 12:51:07PM +0100, Lars Täuber wrote:
> Jan-Benedict Glaw schrieb:
> > 
> > On Fri, Mar 17, 2000 at 10:02:20AM +0100, Lars Täuber wrote:
> > > Jan-Benedict Glaw schrieb:
> > > >
> > > > On Thu, Mar 16, 2000 at 10:20:25AM +0100, Lars Täuber wrote:
> > > > > Jan-Benedict Glaw schrieb:
> > > > [...]
> > 
> > ...und so weiter und so fort...
> > 
> > Die Namensauflösung scheint über DNS jeztz zu klappen, aber der Server
> > scheint nicht zu antworten. Könnetst Du mir mal Deine smb.conf schicken?
> > Ich vermute fast, daß Du irgendwo ein "hosts allow = 192.168.1.0/24" oder
> > so stehen hast;)
> > 
> > > /var/log/smaba/nmb.log:
> > >
> > > send_local_master_announcement: type 0 for name XY on subnet 192.168.2.1
> > > for workgroup ABC
> > > send_host_announcement: type 0 for host XY on subnet 192.168.2.1 for
> > > workgroup ABC
> > 
> > Der Samba-Server meldet sich alle Minute mal am Netz an. Das ist immer
> > so...
> > 
> > Mfg, JBG
> > 
> 
> reicht das?
> 
> 
> [global]
>    protocol = NT1
>    debug level = 3
>    valid chars = „:Ž ”:™ :š á		<<<<<<<<< sind eigentlich umlaute und sz

man smb.onf:
       valid chars (S)

              The option allows you to specify additional charac-
              ters that should be considered valid by the  server
              in  filenames.  This  is  particularly  useful  for
              national character sets, such as adding u-umlaut or
              a-ring.


>    browseable = yes
>    allow hosts = 192.168.		<<<<<<<<<<<<<<<<< stimmt doch!!

Schreib' das lieber als 192.168.0.0/16. Ich hatte mal Ärger damit, da war
beim parsing das Ding total falsch interpretiert worden. Bin nicht sicher,
ob das bereinigt wurde;)

>    printing = bsd
>    printcap name = /etc/printcap
>    load printers = yes
>    guest account = smbguest
>    os level = 33

Schwein;)

>    domain master = yes
>    domain logons = yes
>    log file = /var/log/samba/%m.log
>    locking = yes
>    lock directory = /var/lock/samba
>    share modes = yes
>    workgroup = Vorhaben
>    security = user
>    public = no
>    printable = no
>    mangled names = no
>    preserve case = yes
>    short preserve case = yes
>    case sensitive = no
>    message command = /bin/mail -s "message from %f on %m" root < %s; rm
> %s
>    username map = /etc/username.map
>    passwd program = /bin/passwd %u
>    passwd chat = "*Old Password:"%o\n "*New Password:"%n\n "*Re-enter
> new password:"%n\n
>    logon script = tmp\\%U.bat
>    dead time = 60
>    dont descend = /dev, /proc, /usr
>    getwd cache = yes
>    read prediction = yes
> ;  status = yes
>    socket options = IPTOS_LOWDELAY TCP_NODELAY
>    invalid users = root
> ;   interfaces = 192.168.1.1/24 192.168.3.1/24 192.168.4.1/24
> ;   interfaces = 192.168.2.1/20
>    interfaces = 192.168.2.1

Früher mußte da mal die netmask mitangegeben werden. Aber da Dein samba-Server
ja broadcasts macht, scheint sich das erledigt zu haben;)

>    remote announce = 192.168.1.255 192.168.3.255 192.168.4.255
> 192.168.6.255
>                     
> ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^                      
> 			von diesen netzen aus funktioniert es (allerdings ohne
>                                                    über einen gateway zu
> müssen)

Äh? Wie meinen? Dem interface nach sind das doch ferne Netze??? Oder hast
Du alias interfaces? Dann solltest Du auch angeben! Übrigens solltest Du
das loopback interface auf jeden Fall auch mitangeben! Das könnte eine 
mögliche Fehlerquelle sein.

Kannst Du in dem Einwahl-Netz mal einen Linux-Rechner mit smbclient benutzen,
um auf ein share zuzugreifen?

smbclient \\\\servername\\sharename -U username

Mich würde interessieren, ob der Zugriff bekommt. Wenn nicht, dann versuch's
mal mit

smbclient \\\\servername\\sharename -U username -I IP_vom_Server

Wenn das klappt, hast Du ein Namensproblem. Dann solltest Du WINS aufsetzen
und/oder Deine DNS-Einträge nochmal durchgucken. Wenn das auch nicht
klappt, dann hast Du vermutliche entweder einen Fehler im routing, oder
ein Authentifizierungsproblem. (Ich vermute in diesem Falle eher letzteres.)
Dann solltest Du in der smb.conf mal sowas wie:

        log file                =       /usr/local/samba/var/log/log_%U_%M_%I
        debug level             =       30
        debug timestamp         =       true

versuchen. Das bringt riesige log files, in denen dann aber alles zu finden
ist. Übrigens: Wie sieht's mit

        encrypt passwords       =       true
        dns proxy               =       true
        read prediction         =       true

aus? Zum gucken, wer wann was macht, eignet ich auch

        root preexec            =       echo "%u connected to %S from %m (%I)" >> /tmp/smb.pre_post_log
        root postexec           =       echo "%u disconnected from %S from %m (%I)" >> /tmp/smb.pre_post_log

ganz gut;)

My 2c...

MfG, JBG


-- 
Fehler eingestehen, Größe zeigen: Nehmt die Rechtschreibreform zurück!!!
keyID=0x8399E1BB fingerprint=250D 3BCF 7127 0D8C A444 A961 1DBD 5E75 8399 E1BB



Mehr Informationen über die Mailingliste linux-l