[linux-l] Re: Linux-Installation klonen

Christoph Biedl cbiedl at gmx.de
So Jul 30 01:25:33 CEST 2006


Jan-Benedict Glaw wrote...

> On Sun, 2006-07-30 00:05:09 +0200, JSC <belug at jsc.no-ip.org> wrote:
> > On Sat, Jul 29, 2006 at 08:26:36PM +0200, Jan-Benedict Glaw wrote:
> > > On Sat, 2006-07-29 18:57:43 +0200, Frank Lehmann <eggsperde at gmx.net> wrote:
> > # archiv basteln:
> > cd /
> > find . -depth -xdev -print | cpio -oaH newc > /andere/partition/backup.cpio
> 
> Hoffentlich sind da keine Dateien bei, die einen Zeilenumbruch im
> Namen haben...

Schon Dateien wie "/etc/kde3/colors/40 Colors"(*) sollten für Spaß
sorgen, aber das Problem ist mit -print0 und -0 lösbar. In meinem leider
nie geschriebenen "All archivers suck, some suck even more" war aber
auch für cpio einiger Platz reserviert. Spontan weiß ich nur noch, daß
"-H tar" karpotte Archive erzeugt (sollte in Debian testing _endlich_
gefixt sein).

    Christoph

(*) kdelibs-data, warum auch immer das aus meiner Platte rumfliegt.



Mehr Informationen über die Mailingliste linux-l