[LW] dirvish schedule

robzn robzn at gmx.net
Do Sep 16 12:47:01 CEST 2010


Hallo Joerg,

On Thu, Sep 16, 2010 at 11:24:08AM +0200, Joerg Bruehe wrote:
> Hallo Robzn!
> 
> 
> robzn wrote:
> > hallo joerg,
> > 
> > ich benutze debian squeeze und dirvish 1.2.1. ich habe zwei banks,
> > eine fuer die root partitionen, eine fuer die home partitionen. da ich
> > die heimatverzeichnisse regelmaesziger sichern moechte als den rest,
> > habe ich eine kopie der /etc/dirvish/master.conf entsprechend
> > konfiguriert und gespeichert.
> 
> Das ist wie bei mir - je Maschine ein Job fĂŒr alles, einer fĂŒr nur die
> Home-Verzeichnisse, und sogar einer fĂŒr nur die Mail-Verzeichnisse.

uU etwas unklar ausgedrueckt, ich fahre pro Maschine einen Job fuer /
und wenn noetig einen fuer /home - jeweils mit unterschidl.
planungszeit.

> 
> > nun passe ich eine kopie der /etc/dirvish/dirvish-cronjob an und
> > stelle fest, dirvish-runall akzeptiert eine alternative konfiguration -
> > kein problem.
> > wie ich finde, impliziert eine andere planung in der haeufigkeit der
> > backups, auch einen anderen umgang mit den generationen.
> > dirvish-expire, welches auch im cronjob skript ausgefuehrt wird,
> > erlaubt mir aber keine angabe einer alternativen konfiguration.
> > 
> > geht dirvish an dieser stelle einfach von taeglichen backups aus?
> 
> Gute Frage - ich weiß nicht, welche Annahmen die Entwickler gemacht
> haben, es sieht nach "tÀglich" aus. Das ist aber nicht wesentlich, denn
> die Expire-Regeln kannst Du fĂŒr jede Vault einzeln festlegen:
> In jeder Datei /VAULT/dirvish/default.conf steht eine "expire-rule" fĂŒr
> die jeweilige Vault, und AIUI wird die vom expire-Job ausgewertet.

die expire regel pro vault in der default.conf habe ich mit etwas
betriebsblindheit behandelt, danke. AIUI - neues acronym gelernt ;-)

> 
> Selbst wenn Du das nicht machst, sollte die unterschiedliche HĂ€ufigkeit
> der Sicherungen kein grundsÀtzliches Problem sein: Zumindest bei mir
> (dirvish 1.2) sind die Default-Expire-Regeln nicht an der Anzahl der
> Sicherungen ausgerichtet, sondern an der Kombination von Sicherungsdatum
> und Alter.
> Und dann gibt es da noch die Regel (zumindest glaube ich, das so gelesen
> zu haben), dass in einem Vault niemals die einzige erfolgreiche
> Sicherung gelöscht wird.

beide punkte verstehe ich auch so.

> 
> Du hast recht, dass die Default-Regeln eine Langfrist-Aufbewahrung (ein
> Jahr oder fĂŒr immer) nur fĂŒr eine Sonntags-Sicherung vorsehen. Wenn Du
> also manche Sicherungen als Langfrist-Archiv haben möchtest (und nicht
> nur als Backup), dann musst Du entweder tÀglich sichern (auch sonntags,
> zumindest am ersten Sonntag des Quartals) oder die Default-Regeln Àndern.
> 
> Ein Tool dazu ist mir nicht bekannt; auf meiner ToDo-Liste gibt es also
> den Punkt "Lösch-Skript fĂŒr dirvish-Sicherungen programmieren."

ich denke, ich komme hier mit den expire regeln ausreichend klar, da
meine anforderungen andere sind. (die hosts laufen idr 24/7 und fuer
langfristige aufbewahrung wollte ich mir ein skriptchen schreiben,
welches mir bestimmte branches aus den bank/vaults in ein getrenntes
archiv sichert)

> Ich hoffe, das hilft Dir weiter.
> Gruß,
> Jörg

jep, danke fuer die anregungen - muss mir gerade zur
langzeitaufbewahrung noch ein paar gedanken machen.

bis dann,
robzn
-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit BinÀrdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : nicht verfĂŒgbar
Dateityp    : application/pgp-signature
DateigrĂ¶ĂŸe  : 198 bytes
Beschreibung: Digital signature
URL         : https://mlists.in-berlin.de/pipermail/linuxworks-mlists.in-berlin.de/attachments/20100916/30c9763e/attachment.pgp